Sevenlowdown Room, Stadt, Landschaft

Einige Durchschnittswerte, das Grunge-Alter ist vergangen. Welche Filous! Einfach glauben, sie könnten immer vorwärtsgerichtet werden. In diesem Fall achtet es sehr deutlich auf die Decke. Sevenlowdown, "Raum, Stadt, Landschaft", erste Veröffentlichung am 29.09.2006 - mindestens in Deutschland. In Italien die fünf jungen Herren, die sich zwischen Clawfinger und Knutschschwingen optisch bewegen, schon länger ihre Unordnung, Schwimmer.

Sie halten sich für glücklich, ein Haus um einen der paar Etikett für AlternativeMusik gefunden haben. Aufzeichnungs-Wynona-Arbeiten mit Punkschwingen und Hardcorelern. Und diese Elemente genau zu tragen Sevenlowdown zwischen ihren Grungigen-Grundbestandteilen klären. Nach ganzem Maurizio praktizieren Andrea und die anderen schon seit 1998, nur jetzt stellen sie das Debüt auf den Beinen. Mit einem Eros-Ramazzotti-Coverband wären sie wahrscheinlich schneller reich geworden.

Wer nichts auf Trends gibt, zu dem, dem das sogenannte schwierigere Tempo, das in den Neunzigern so modern noch war, passt, dass man nur auf jeden Fall mit den Herren hören sollte. Der Songwriting wird variiert, die Stimme eindringlich, niemals entnervend, dominieren es die Instrumente auch. Nur der Stil ist einfach insgesamt so vergangen wie ihr Foto mit den katastrophenschwangeren Wolken über einem Feld, hinter dem eine Steinruine steigt. Aber das muss einen nicht unterbrechen. .

Wer-Auf-Trends-Nichts Gibt, wem so als genannte härtere Gangart sterben, in Höhle Neunzigern so als Salonfähig-Krieg, immer noch liegt sterben Der Sollte Auf Jeden-Herbst-Bei-Höhle Herren reinhören. Das Songwriting-Ist Abwechslungsreich, stirbt als Stimme kraftvoll, nie enervierend, als Instrumente beherrschen sie auch sterben. Nur-Ist-Der-Stil-Insgesamt so vorbei wie ihr Foto mit-Höhle unheilschwangeren Wolken über einem Feld, hinter dem eine steinerne Ruine aufragt anhalten. Aber das muss einen ja nicht stören.